1. Bibelwerk
  2. Aktuelles
  3. Meldungen
  4. 77 Zugriffe auf die Bibel

10. März 2017

77 Zugriffe auf die Bibel

Bis zum 8. Juli zeigt eine Ausstellung in Graz die Auseinandersetzung verschiedenster Künstler mit der Botschaft der Bibel. Was wäre etwa, wenn in der Bibel das Wort "Gott" nicht vorkäme? Joachim Höller entfernte aus eine gedruckten Bibel sorgfältig das Wort "Gott". Entzieht die "Godless Bible" (siehe Foto) dem biblischen Text den Kern? Ode sind die Leerstellen jetzt Platzhalter für den Namen des Unnennbaren?

Insgesamt zeigen 33 Künstlerinnen und Künstler in 120 Einzelwerken, wie belebend, herausfordernd und mitunter auch erschreckend die Begegnung mit der biblischen Botschaft bis heute sein kann. Biblische Themen entspringen lang zurückliegenden Erfahrungen und bleiben dennoch aktuell. Dadurch haben sie gerade auch ihr politisches Potential.

Die "Neubelebung" veranschaulicht z.B. der Künstler Guillaume Bruère: Er betrachtet Bilder aus der Zeit des 13.-16. Jh. und zeichnet sie parallel - ohne auf sein Blatt zu sehen - neu. Wie in Trance überträgt er den inneren Eindruck der alten Gemälde ins Heute. "Die Bilder rufen mich", erklärt er.

Als Vertreter der Stiftung Bibel und Kultur nahm Wolfgang Baur vom Katholischen Bibelwerk an der Ausstellungseröffnung teil.

2017_ausstellung_graz_baur
Foto: Wolfgang Baur im Gespräch mit Guillaume Bruère

Mehr Informationen zur Ausstellung

2017_ausstellung_graz_bibel