1. Shop
  2. Bücher
  3. Spiritualität
  4. Maria / Heilige
  5. Marienpflanzen
Zurück
Widauer, Simone

Marienpflanzen

Detailinformationen
22,90 Euro
Jetzt bestellen

Produktinformationen

  • ISBN: 978-3-03-800411-0
  • Bestellnummer: 99002194
  • Einband: Gebunden
  • Abmessungen: 23,5 cm
  • Seitenzahl: 180 Seiten mit 50 meist farbigen Abbildungen
  • Erschienen: 03.08.2009
  • Lieferung innerhalb von 1-4 Werktagen

Detailinformationen

Der geheimnisvolle Garten Marias in Symbolik, Heilkunde und Kunst. In Marienbildern vereinen sich Themen der Kunstgeschichte, der Medizingeschichte, der Botanik und der Religionswissenschaft. Dieses Buch spürt mit eindrücklichen Bildern illustriert jenen Pflanzen nach, die besonders häufig in Mariendarstellungen zu finden sind: Madonnenlilie, Rose, Erdbeere, Iris, Akelei, Veilchen, Gänseblümchen und Pfingstrose. In der Schönheit der mittelalterlichen Marienbilder verbinden sich Göttlichkeit und Naturdarstellung mit Maria als Mittlerin zwischen der himmlischen und der weltlichen Sphäre. Der Garten wird ein Abbild des wiedergewonnenen Paradieses. Keine der abgebildeten Pflanzen ist zufällig gewählt, sondern sie sind immer im Kontext der christlichen Pflanzensymbolik zu verstehen. Das Buch stellt die Mariendarstellung und -verehrung in den Zusammenhang älterer Kulte, die vom Christentum teilweise übernommen wurden. Ein Anliegen des Buches ist es daher auch, der weiblichen, mütterlichen Maria neben einem männlich gedachten Gott wieder mehr Raum zu geben, so wie sie auch im Mittelalter eine zentrale Ansprechpartnerin für die Gläubigen war und, obwohl von der Kirche nie als solche ernannt, den Status einer Göttin hatte. Simone Widauer 1963 geboren, Studium der Kunstgeschichte, Geschichte des Mittelalters und vergleichenden Religionswissenschaft, journalistische Tätigkeit, Erwachsenenbildnerin und Deutschlehrerin. Ausstellungskonzepte und Projektmitarbeit an verschiedenen Museen (Kunsthalle Basel, Pharmazie-Historisches Museum, Basel, Museum Blumenstein, Solothurn). Seit 2003 Führungen im Kräutergarten des ehemaligen Frauenklosters und heutigen Museums Kleines Klingental, Basel.