Handgeschriebene Coronabibel online

Eine Idee, mit der Bibel  und untereinander in Verbindung zu bleiben

Kurz vor dem Lockdown in der Schweiz im März 2020 suchte ein kleines Team aus reformierten und katholischen Seelsorgenden in St. Gallen nach einer Möglichkeit, die drohende Vereinzelung zu überwinden. Sie wollten in Krisenzeiten zum Tragenden und Grundlegenden zurückzukehren. Für das Seelsorgeteam war das die Heilige Schrift. Sie schreiben auf ihrer Homepage: "Die Bibel ist kein Heilmittel gegen das Coronavirus, aber ein wirksames Mittel, den eigenen Ängsten und Sorgen Sprache zu verleihen."

So wurden erst Menschen aus dem Umkreis von St. Gallen und schließlich aus aller Welt eingeladen, je ein Kapitel der Bibel mit der Hand abzuschreiben.

Es entstand eine vollständige Bibel, in verschiedenen Sprachen, mit unterschiedlicher Gestaltung. Jetzt ist das Ergebnis online.

Am Jahrestag des ersten Lockdown am 14.März 2021 soll das handgeschriebene Exemplar an die Stiftsbibliothek übergeben werden.