Bibelpastorale Qualifizierung 2021 (c) Kath. Bibelwerk e.V.

Bibelpastorale Qualifizierung geht digital weiter

Die laufenden Bibelpastorale Qualifizierung für Hauptamtliche in Kirche und Gemeinde "Ein Wort wie Feuer" ist auch eine Übung in Flexibilität. Die 2. Kurseinheit im vergangenen März musste wegen des ersten Lockdowns verschoben werden. Und die vierte Kurseinheit fand nun digital statt. Die Teilnehmenden bedauerten natürlich, dass sie sich nicht in einer Präsenzveranstaltung treffen konnten, - besonders, da der Austausch untereinander ein wichtiger Faktor ist. Doch es zeigte sich, dass auch eine digitale viertägige Kurseinheit sehr lebendig und bereichernd ist. Neben den praktischen Erfahrungen in den eigenen Arbeitsfeldern stand diesmal die Einführung in das paulinische Briefwerk und in die Urgemeinden im Vordergrund.

Frau Prof.'in Sabine Bieberstein zeigte, welches Bild von Gemeinde das Neue Testament vermittelt. Dabei verwies sie besonders auf zwei Begriffe: "Volk Gottes" und "Körper des Messias". Daran wurde die ganze Vielfalt des urchristlichen Gemeindelebens deutlich. Herr Prof. Hans-Georg Gradl führte in den zur Zeit häufig verwandten Begriff der Charismen ein. Dabei wurden durchaus Unterschied zwischen der heutigen Verwendung und der neutestamentlichen sichtbar.

In beiden Seminareinheiten wurde sehr schnell deutlich, welche Impulse für heute in den neutestamentlichen Schriften liegen. Dazu gehörte die Erkenntnis, dass Gemeinde "eine Baustelle Gottes" ist, die sich immer weiter entwickelt, ebenso wie die Ermutigung, dass Charismen eine Vielfalt beinhalten, die nicht immer von Anfang an in bestehende Strukturen passen.

Ein weiterer wichtiger Seminarbaustein war die Einführung in die Übertragung der biblischen Texte in die Leichte Sprache durch Dieter Bauer vom Katholischen Bibelwerk. Hier wurde schnnell deutlich, dass es dabei darum geht, selbst zu erkunden, was wirklich im Text steht.