"Ich will euch Zukunft und Hoffnung geben ..." - Weltgebetstag 2022

"Zukunftsplan: Hoffnung" heißt das Motto des diesjährigen Weltgebetstages am 4. März 2022.

Entstanden sind die Texte der Frauen aus England, Wales und Nordirland vor der Pandemie - und doch sind die Texte hochaktuell.

Die biblische Grundlage ist der Brief des Propheten Jeremia ins babylonische Exil. Darin versucht er, den Exiliierten Hoffnung zu geben, und Zukunft zu schaffen im Exil, in Babylon.

Das Exil wurde für das Volk Israel und seinen Glauben zu einer wichtigen, prägenden Erfahrung. Doch wie kann Jeremia mitten im Exil von Hoffnung und Zukunft sprechen? Was gab den Deportierten Kraft?

Und lässt sich das auf heute übertragen?

Eine Broschüre von Prof.in Ulrike Bechmann schließt den Prophetentext gut verständlich auf und macht seine Aktualität deutlich.