"Vollendung besteht im Nichts-Tun" - Hat die Bibel was zum Thema Urlaub zu sagen?

Bild von Larisa Koshkina auf Pixabay

Prof. Dr. Egbert Ballhorn im Interview:

 

Wenn ich die Übersetzung höre „Am siebten Tag ruhte Gott“, habe ich die Assoziation, dass Gott müde war.

Das hebräische Wort dafür ist Sabbat, das ich eher mit „pausieren, unterbrechen“ übersetzen würde: „Am siebten Tag hielt Gott inne“.

Wir sind einer Erwerbsstruktur unterworfen.

Aber am siebten Tag sind wir herausgenommen.

Die Idee ist eine Musterunterbrechung.

Gott macht uns das vor, um zu zeigen, wie wir leben können, dass das Lebensqualität gibt und ein Stück Erlösung ist.

Die Vollendung besteht – im Nichtstun.

Die Unterbrechung ist die Vollendung.