Eine virtuelle Reise durch das Weltkulturerbe. Von Mossul nach Palmyra

Tempel des Baalshamin 2010. Palmyra, Syrien © Louise Rubeli, IASA – UNIL

Mossul, Aleppo, Palmyra, Leptis Magna - diese Städte sind Symbole für das sagenumwobene Weltkulturerbe vergangener Zivilisationen, aber auch für die Zerstörung ihrer Denkmäler durch Fanatismus und Kriege. Mit Hilfe modernster virtueller Rekonstruktionen erweckt die Ausstellung diese heute zerstörten Stätten zum Leben.

Die Reiseroute verläuft vom antiken Ninive, das heute innerhalb von Mossul (Irak) liegt, nach Aleppo (Syrien). Weitere Stationen sind Leptis Magna (Libyen), das von den Phöniziern gegründete "afrikanische Rom", und Palmyra (Syrien), die legendäre griechisch-römische "Perle des Orients".