Online-Abschluss der Bibelpastoralen Qualifizierung "Ein Wort wie Feuer"

Videokonferenz der Teilnehmenden der Bibelpastoralen Qualifizierung mit Bischof Franz-Josef Bode. (c) K. Brockmöller

Es waren zwei intensive Jahre für die Teilnehmenden der Bibelpastoralen Qualifizierung: jede Menge kreativer Ideen, die erfolgreiche Arbeit an bibelpastoralen Projekten im je eigenen Arbeitskontext, eigene und gemeinsame Bibellektüre, Exkursionen und Einblicke in die neuere Exegese.

Jetzt freuten sich die Teilnehmenden auf das letzte Modul. Doch wegen der Corona-Pandemie fand das Modul nun als komplette Online-Veranstaltung statt. Für alle eine neue Erfahrung. Im Rückblick waren sich alle einig: Es geht, aber sich persönlich zu sehen, ist schöner!

Wir danken Prof. Dr. Ulrich Berges für seine begeisternde Einführung in die Welt der biblischen Klage, die mit intensiver Lektüre der Psalmen 13,22 und 88 vertieft wurde. Unvergessen seine Sätze: "Was nutzt ein Gott, wenn er nicht hilft?" oder "Wo Schuld und Sühne im Vordergrund stehen, da hat die Klage keinen Raum - und dann breitet sich aber auch die Gerechtigkeit nicht aus."

Als Gast war auch Bischof Bode in seiner Funktion als Vorsitzender der Pastoralkommission online präsent. Er zeigte sich beeindruckt von der Vielfalt und Intensität der bibelpastoralen Projekte sowie des Gesamtkurses und betonte, wie wichtig die Verkündigung des Wortes durch Laien - Männer und Frauen - ist! Im Blick auf die gesamte pastorale Situation machte er deutlich, dass eine Engführung auf die Sakramentenpastoral häufig verhindert, sich wirklich auf den Tisch des Wortes einzulassen. Bischof Bode benannte auch für vermutlich anstehende finanzielle Priorisierungen und Zuweisung von Stellendeputaten eine biblische Vertiefung als unbedingt nötig.

Bibelpastorale Qualifizierung geht weiter

Aufgrund der großen Nachfolge läuft derzeit bereits der zweite Kurs der Bibelpastoralen Qualifizierung für hauptamtliche pastorale Mitarbeitende.

Und im September 2021 startet der 3. Kurs.